Home  
  Museum  
  Sonderausstellung  
  Zeitenwende 1918/2018  
       im Museum  
       im Städtli  
            Berlin  
            Mulhouse  
            Petrograd  
            Wien  
  Rückblick  
  Ausgewählte Objekte  
       Objektliste  
  Sammlungsgeschichte  
  Haus zur Sonne  
  Shop  
  Angebote  
  Über uns  
  Info  
leer leer leer
 
 

Im Museum

Die Ausstellung ‚Rheinfelden anno dazumal …‘ im Salmenannex des ‚Haus zur Sonne‘ blickt auf Erinnerungen, die mittels Postkarten, alten Fotografien oder aus Erzählungen der Menschen bis heute erhalten sind. Sie wird thematisch ergänzt mit dem Thema ‚Zeitenwende 1918‘, dem sowohl im Bereich der Sonderausstellung, aber auch auf der Veranda im 1. Obergeschoss ein Platz eingeräumt ist. Das Thema fokussiert den ersten Weltkrieg und sein Ende 1918. Die daraus resultierenden Folgen haben Europa vor 100 Jahren fundamental verändert.

Der Weltkrieg, der zu Anfang vielen als spielerisches Intermezzo dünkte, nahm auch in der Schweiz dramatische Formen an. Module in der Ausstellung und Hinweise auf Rheinfelder Schicksale, verdeutlichen die Nähe des Krieges und seine Folgen für die Schweiz. Der Hunger der Bevölkerung, die wirtschaftlichen Probleme, der Generalstreik und der drohende Bürgerkrieg waren grosse Herausforderungen.

Die spanische Grippe bescherte der Schweiz sowohl unter den Soldaten als auch in der Zivilbevölkerung so hohe Verluste wie andernorts die Schlachten. Diese und weitere Aspekte werden an den Stationen im Museum thematisiert und mit Hilfe von Bildern verdeutlicht.

Dieser Teil der Sonderausstellung gehört gleichzeitig zur grössten grenzüberschreitenden Ausstellungsreihe zur Zeitenwende 1918/19 in Europa - 30 Museen in Frankreich, Deutschland und der Schweiz beteiligen sich an dem Projekt und haben sich unter unterschiedlich Aspekten mit diesem Thema beschäftigt. (Übersicht hier)